Das DOLORES-Konzept

News-Ticker

  • Reportage über Schnobbl & Co.: Dezember 2015  -->  Link zum Pressedienst Bremen                             Darauf basierend sind zwischenzeitlich mehrere regionale Artikel erschienen.

 


Angst- und Schmerzprophylaxe für Kinder (2-10 Jahre) im Krankenhaus

 

Das Angst- und Schmerzprophylaxe – Konzept DOLORES wurde für Kinder im Krankenhaus entwickelt, um ihnen einen möglichst angstarmen Klinikaufenthalt zu ermöglichen und Komplikationen bei der Behandlung zu minimieren.

 

 

DOLORES steht für DOLOR (lat.: Schmerz, Kummer) und RESistance (Engl.: Widerstand)

 

 

Die Idee hinter DOLORES:

 

Die Erfahrung bei der Behandlung von Patienten zeigt immer wieder, dass Vertrauen eine wesentliche Voraussetzung ist, um den Genesungsprozess günstig zu beeinflussen.

 

 

Bei der Behandlung von Kindern ist dieser Grundsatz von höherer Bedeutung als bei Erwachsenen. Kinder sind nicht in der Lage, vorhandene Ängste mit rationeller Überlegungsarbeit zu kompensieren. Sie erleben ein Krankenhaus oft als sehr bedrohlich. Die Größe des Gebäudes, die unübersichtlichen Wege zu den Stationen, die spürbare Hektik des Personals und die von medizinischen Notwendigkeiten geprägte Atmosphäre rufen bei ihnen häufig Gefühle der Hilflosigkeit und Verlorenheit hervor.

 

 

Dazu kommt nicht selten ein von Sorge geprägtes Umfeld (Eltern, Angehörige), dessen eigene Nervosität vom Kind aufgenommen und reflektiert wird.

So entsteht ein ungünstiger Ausnahmezustand für alle Beteiligten, einschließlich den Mitarbeitern – in erster Linie aber für das Kind.

 

 

Ziel des DOLORES – Konzepts ist es daher, Kliniken ein smartes und praxistaugliches Instrument zur Verfügung zu stellen, der Angstspirale entgegen zu wirken und eine Atmosphäre des Vertrauens zu fördern.

 

 

Wissenschaftliche Grundlagen:

 

 

Das DOLORES - Konzept bezieht sich u.A. auf zwei Studien, die eindrucksvoll belegen, dass gerade bei Kindern psychologische Interventionen sinnvoll sein können.

 

  • „Imagination reduziert postoperativen Schmerz bei Kindern“ (Huth, Broome, Good: 1999 -2001, PAIN / IASP). Darin wird belegt, dass bei Kindern im Schulalter nach Tonsillektomie und Adenoidektomie eine Verminderung von Schmerz und Angst durch den Einsatz von Imagination erreichbar ist.

 

  • „Kinder können Schmerzen einfach wegdenken“ (Quelle: Journal of Pediatrics) Wenn Kinder Bauchschmerzen haben, muss nicht immer gleich eine Tablette her, denn die Kleinen können Schmerzen ganz einfach mit positiven Gedanken besiegen. [...] Ihr schmerzstillendes Geheimnis heißt schlicht Vorstellungsvermögen.

 

 

Die Grundidee von DOLORES:

 

 

Das psychologische Angst- und Schmerzprophylaxe-Konzept DOLORES beruht auf dem Gedanken der systemischen Wirkungsweise.

 

 

In dem komplexen System einer Klinik, das zunehmend von Effektivität, wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und Stressoren vielschichtiger Art geprägt ist, setzt das DOLORES - Konzept einen freundlichen Kontrapunkt, der aus sich heraus wirkt.

 

 

Die bekannte Metapher vom Flügelschlag eines Schmetterlings, der bewirken kann, dass sich auf der anderen Seite der Welt das Klima ändert, beschreibt recht zutreffend die Wirkungsweise systemischer Konzepte.

 

 

Bei DOLORES bewirkt dies kein Schmetterling, sondern die Figur SCHNOBBL.

 

Im Frühjahr 2011 gewann das  DOLORES-Konzept den pulsus-Award in der Kategorie "Beste Gesundheitskampagne"!

 

 

SCHNOBBL ist in "real" eine Phantasiegestalt aus Plüsch, ein Freund zum Kuscheln, die zentrale und sympatische Figur, die das DOLORES-Konzept trägt.

DOLORES besteht aus einzelnen, auf einander abgestimmten Modulen, die im Ganzen eine  authentische und vertrauensvolle Atmosphäre begünstigen sollen. Die Eltern werden gleichermaßen informativ und unterstützend mit einbezogen.

 

Ein "Klick" links auf den Schnobbl bringt Sie auf seine ganz spezielle Homepage!

 

 

Die Module:

 

Vorbereitung auf den Klinikaufenthalt mit Hörspiel und Infos


Einbindung des einweisenden (Fach-) Arztes


Besondere gestalterische Elemente in der Klinik


Spezielle aufeinander abgestimmte Materialien


Geschultes, "mitspielendes"  Personal

 

Und vieles mehr .....

 

Das DOLORES-Konzept nimmt Kinder, Eltern und Mitarbeiter gleichermaßen Ernst und ein Stück weit an die Hand. Es ist eine Unterstützung für den Klinikalltag mit relativ geringem finanziellem und minimalem zeitlichen Aufwand.

Trotz des Spardrucks, der auf Krankenhäusern auch noch in den nächsten Jahren lasten wird, öässt sich DOLORES realisieren!

Denn neben den positiven Effekten für Kinder, Eltern und Mitarbeiter, zeigt die Klinik auf sehr authentische Art und Weise der Öffentlichkeit, dass sie ihren Patienten etwas Gutes tun will und das ist sicherlich eine gute Art der Außendarstellung!

 

 

 

Impressionen aus dem St. Joseph-Stift Bremen / HNO-Abteilung

Das Urheberrecht der Bilder liegt beim St. Joseph-Stift Bremen, Schwachhauser Heerstr. 54, 28209 Bremen.